Zaubern – Willst auch du das lernen?

             ZAUBERN- WILLST AUCH DU DAS LERNEN ?

 

 

           Ein kleiner Ausflug und Einblick

                   in die Welt der Magie

 

„Zaubern möchte ich können“- diesen Wunsch hatte vermutlich schon jeder einmal. Nur funktioniert das im Alltag nicht so richtig. Es gibt nämlich keine wirklichen Tarnkappen oder fliegende Koffer oder Dinge die die Schwerkraft aufheben.  Zumindest derzeit noch nicht. Aber man kann dazu beitragen, dass dies scheinbar doch möglich ist. Man kann Dinge einfach schweben, verschwinden, erscheinen und anschließend wieder verschwinden lassen.

So als wären sie nie da gewesen.   Natürlich weiß jeder, dass dies keine wirkliche Zauberkunst sondern eine Abfolge von verschiedenen Tricks ist. Dennoch sieht der Zuseher gebannt auf deine Finger um vielleicht doch noch hinter das Geheimnis zu kommen.  Und du versprichst deinem Zuschauer, dass deine Finger während der gesamten Darbietung die Hände nicht verlassen werden.

Vielleicht kam auch dir schon einmal der Gedanke „Zauberer“ zu werden.  Dann sollen diese Worte dir den Weg bereiten, das auch zu lernen.

Wirklich interessiert sein ist natürlich Voraussetzung. Denn wenn das Interesse nicht vorhanden ist, dann ist auch  der Fleiß und die Mühe, die du dir machst, vergebens. Auch brauchst du ein wenig Geduld bis all die nach und nach gelernten Handgriffe auch richtig sitzen.

 

                                             Aber keine Angst:

Es ist leichter als man es sich vorstellt.                  

 

Das Gesamtwissen über die Geschichte der Zauberkunst zu beschreiben würde den Rahmen meiner Homepage sprengen. Dazu gibt es jede Menge Fachliteratur.

Von mir bekommst du eine Übersicht über die Sparten der Magie in manueller Hinsicht.  Ich werde dir in erster Linie wichtige Handgriffe der Zauberkunst  erklären, vorführen und dich behutsam in die Materie einführen.  Ich erkläre dir anfangs nur Tricks, bei denen dir fast keine Kosten entstehen.  Lediglich ein paar Tücher, Seile bzw. Münzen sind beim Zaubershop zu beziehen. Damit kannst du schon den Versuch starten, ein Zauberkünstler zu werden, ohne vorerst große Investitionen zu tätigen. Natürlich: Große Illusionen kosten schon einiges an Geld. Aber dafür verdienst du dann auch ein Vielfaches.

 

Doch zurück zum Anfang:

Du wirst zu Beginn deiner „Lehrzeit“ nicht sofort auf den „Brettern die die Welt (das Geld)  bedeuten“ stehen, aber du wirst, wenn du täglich ein wenig übst, schon nach zwei Unterrichtsstunden von mir in der Lage sein, zwei bis drei natürlich einfache, aber trotzdem verblüffende Kunststücke im engerem privaten Kreis vorzuführen. 

Ich zeige dir auch, wie man aus Modellierballons Tiere formen kann. Damit kannst du beispielsweise bei der Party deiner Kinder unterhaltsam auftreten.

Auch das Ballonformen geht eigentlich sehr leicht.

Natürlich, auch hier gilt: „üben, üben, üben“.

 

            Wie heißt doch das Sprichwort:

„ Die Götter haben den Schweiß vor den Erfolg gestellt“

Daher erwarte auch nicht, wenn  du morgen beginnst, dass du gestern schon ein Zauberprofi bist.

Also nunmehr nichts wie los. Lerne die Kunst der Zauberei.

Erfahre die Liebe zur Zauberei.

Nach der ersten gelungenen Performance wird du erkennen welch wunderbares Hobby die Zauberkunst doch ist.

Folgende Themen der Zauberei kannst du bei mir lernen:

*Bühnenmagie

*Kartenzauberei

*Mentalmagie

*Salonmagie

*Tischzauberei (Tablehopping)

 

Magische Grundeffekte die du auch kennen solltest:

*Wandern, *Erscheinen, *Verwandeln, *Verschwinden,

*Verkleinern, *Voraussagen* , *Restauration, *Vergrößern

*Mentale Effekte, *Gedankenlesen, *Körpersprache, Muskellesen,

*Durchdringen, *Färben, *Gedankenübertragung, *Hypnose

 

Von dieser Menge an verschiedenen Sparten solltest du dich aber nicht beeindrucken lassen. Am Beginn stehen immer einfache Kunststücke, die keinerlei Fingerfertigkeit benötigen.

Außerdem  wirst du dich im Laufe der Zeit auf eine dir wirklich liegende Sparte konzentrieren und diese auch forcieren.

 

            Dann gibt es noch die Grundregeln der Magie: 

Erkläre niemanden einen Trick

Sag  nie welchen Trick du machst                                           

Einen Trick niemals wiederholen

Sei immer du selbst und immer originell

Nicht mit Fingerfertigkeit angeben

Das Programm sorgfältig zusammen stellen                              (Zielgruppe)

Beachte die Zeit (weniger ist meist mehr)

Und abschließend:  Magie ist nichts Übernatürliches.

 

Ich hoffe, dass ich mit dieser Einleitung dein Interesse an der Zauberkunst geweckt und dich dadurch inspiriert habe, einen Zauberkurs zu buchen.

 

       Als Kursprogramm gibt es mehrere Möglichkeiten:

Einzel- oder Gruppenunterricht.  Maximal jedoch 12 Personen.

Ich rate zu Einzelunterricht (allerdings teuerste Variante).

Nach zehn Unterrichtsstunden bist du in der Lage ein 15 minütiges Bühnenprogramm  oder Tischprogramm (je nachdem was wir gelernt haben) zu performen.

  Noch ein Schlußwort:

Wenn du dir in YouTube „Zaubertrick mit Erklärung“ ansiehst, dann weißt du zwar wie diese  funktionieren, aber zum Können gehört einfach der persönliche Kontakt bzw. in späterer Folge auch die Mitgliedschaft in einem Zauberklub dazu.  

Also zögere nicht, setz dich mit mir in Verbindung und lerne spielend dieses wunderbare Hobby kennen.

Übrigens: Es gibt keinerlei Altersbegrenzung um Zaubern zu lernen. Immer mehr ältere Damen und Herren nehmen Unterricht, weil diese Art von Hobby keinerlei Kraftanstrengung braucht.